10 Jahre StALU MS - 10 Jahre im Dienst der Sicherung der Zukunft des ländlichen Raums

Nr.169/2020  | 26.08.2020  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

 

Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgischen Seenplatte (StALU MS) hat eine Sondermission. Die untere Landesbehörde mit Sitz in Neubrandenburg ist für die landesweite Abwicklung des Förderprogrammes „Gesundheit und Robustheit landwirtschaftlicher Nutztiere“ zuständig. 1,8 Mio. Euro Bundes- und Landesmittel stellt Mecklenburg-Vorpom­mern jährlich zur Verfügung, um Daten zu wichtigen Gesundheits- und Leistungsparametern insbesondere von Milchkühen zu erheben und auszuwerten. „In diesem Jahr beteiligen sich 450 Landwirtschaftsunternehmen an diesem Programm, das u.a. der züchterischen Verbesserung der Gesundheit der Milchkühe dient. Im Vordergrund steht dabei die Eutergesundheit, die Verlängerung der Nutzungsdauer und die Hornlosigkeit“, sagt Amtsleiter Christoph Linke, der seit 2014 das StALU leitet.

Ansonsten sei die Arbeit der 140 Mitarbeiter auch dieses StALU geprägt von den Aufgaben der StÄLU zur Bewilli­gung und Kontrolle von Fördermitteln der Europäischen Union für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum, so Linke. Seit seiner Bildung im Jahre 2010 bis zum Ende des Jahres 2019 hat das Amt fast eine Milliarde Euro an Fördermitteln ausgereicht.

Im Fokus der Öffentlichkeit stehen oft die Durchführung von Genehmigungsverfahren des technischen Umwelt­schutzes, insbesondere gemäß Immissionsschutzgesetz, sowie die Überwachung der genehmigten Anlagen.
Das StALU MS betreut 498 Windkraftanlagen mit einer Leistung von insgesamt rund 992 Megawatt, 94 Biogas­anlagen, 77 Rinder-, 28 Schweine- und 77 Geflügelhal­tungen sowie 202 Abfallentsorgungsanlagen.

Weitere Aufgaben des StALU zur Zukunftssicherung des ländlichen Raumes sind die Durchführung von Flur­neuordnungsverfahren, die Entwicklung des europäischen Schutzgebietsnetzes NATURA 2000, die Umsetzung der EU-Richtlinien zum Gewässer- und Hochwasserschutz sowie die Unterhaltung von Gewässern erster Ordnung, was in der fluss- und seenreichem Region Mecklenburgi­sche Seenplatte keine einfache Aufgabe ist.

Das StALU MS veröffentlicht jährlich auf der eigenen Website eine detaillierte Übersicht seiner Arbeit: http://www.stalu-mv.de/ms/Service/Publikationen/

Zudem veranstaltet es alljährlich im September das Neubrandenburger Kolloquium, eine öffentliche Vortragsveranstaltung zu aktuellen Fachthemen.

Im Anhang befindet sich ein Dokument, in dem das StALU MS seine wichtigsten Arbeitsfelder seit 2010 kurz vorstellt.

HINTERGRUND:

Am 1. Juli 2010 wurden die damaligen sechs Ämter für Landwirtschaft und die fünf Staatlichen Ämter für Umwelt und Natur zu vier Staatlichen Ämtern für Landwirtschaft und Umwelt (StÄLU) zusammengelegt. Sie sind als untere Landesbehörden im Ressort des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt MV angesiedelt und für den Vollzug bundes- und landesrechtlicher Vorschriften sowie von EU-Vorschriften zuständig.

In einer Serie von Pressemitteilungen wurden die StÄLU mit ihren Arbeitsschwerpunkten und Ergebnissen in den zehn Jahren ihrer Existenz vorgestellt.