Nachhaltige Entwicklung

22 Informationen von 9 Anbietern in 4 Unterthemen

 Agenda (1)

27. Neubrandenburger Kolloquium am 18. September 2018

Wasserrahmenrichtlinie - eine Standortbestimmung

Das 27. Neubrandenburger Kolloquium am 18. September fand in diesem Jahr zum Thema „Wasserrahmenrichtlinie – eine Standortbestimmung“ statt.

Zu Gast waren unter anderem Referenten vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Bonn, der Hochschule Magdeburg-Stendal, vom Landesamt für Umwelt Brandenburg und aus dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern.

 Nachhaltigkeit (15)

24. Neubrandenburger Kolloquium am 22. September 2015

"Wassermenge und Nährstoffeinträge"

Bildmontage Wassermengen früher und heute Details anzeigen

Bildmontage Wassermengen früher und heute

Bildmontage Wassermengen früher und heute

Bildmontage Wassermengen früher und heute

Am 22. September 2015 fand das 24. Neubrandenburger Kolloquium unter dem Titel "Wassermenge und Nährstoffeinträge" statt.

Eine Übersicht zur Veranstaltung und die Vorträge können Sie hier herunterladen. Die Urheberrechte der Vorträge liegen bei den jeweiligen Autoren. Jede weitere Verwendung ist nur mit Angabe des Autors und der Quellenangabe gestattet.

25. Neubrandenburger Kolloquium am 20. September 2016

„Erneuerbare Energien: Ziele, Wege und Folgen des Übergangs“

Biogasanlage Details anzeigen
Biogasanlage

Am 20. September 2016 fand das 25. Neubrandenburger Kolloquium unter dem Titel „Erneuerbare Energien: Ziele, Wege und Folgen des Übergangs“ statt.

Eine Übersicht zur Veranstaltung und die Vorträge können Sie hier herunterladen. Die Urheberrechte der Vorträge liegen bei den jeweiligen Autoren. Jede weitere Verwendung ist nur mit Angabe des Autors und der Quellenangabe gestattet.

Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V

Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (ANE) ist eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung der Nachhaltigen Entwicklung in Balance von Ökonomie, Ökologie und Sozialem durch kulturellen Wandel. Seit 2001 hat die ANE über 80 Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energien, Natur- und Umweltschutz, Regionale Wirtschaft und Bildung für Nachhaltige Entwicklung gefördert, ein Promotionsstipendiatenprogramm etabliert sowie in unterschiedlichen Gremien und Kommissionen im Land ehrenamtlich mitgewirkt.

EMAS im StALU MM

EMAS Logo für das StALU Mittleres Mecklenburg Details anzeigen

EMAS geprüftes Umweltmanagement

EMAS Logo für das StALU Mittleres Mecklenburg

EMAS geprüftes Umweltmanagement

Bereits seit 2001 ist die Dienststelle Rostock des StALU Mittleres Mecklenburg (StALU MM) als erste Landesbehörde von MV EMAS-zertifiziert. Damit setzt die Behörde erfolgreich die europäische Verordnung zum Umweltmanagement (EMAS) um. Seit 2011 ist das StALU MM mit seinen beiden Dienststellen in Rostock und Bützow EMAS-zertifiziert.

Jagdliches Brauchtum

Das Jagdhornblasen ist ein Teil des jagdlichen Brauchtums und so soll es auch gepflegt werden. Mit der Kinder- und Jugendarbeit haben wir die Möglichkeit bei den Kindern Interesse zu wecken, die Jagd aus einem anderen Blickwinkel kennen zu lernen, als sie oft in der Öffentlichkeit vertreten wird. Wettbewerbe bestimmen nur einen kleinen Teil der Aktivitäten der Bläsergruppen.

Leitbilder und Ziele für das Biosphärenreservat Schaalsee

Im Februar 2004 konnte das in einem konsensorientierten, regionalen Agenda 21 Prozess erarbeitete Rahmenkonzept für das Biosphärenreservat Schaalsee der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das große Interesse an diesem Agenda 21 Prozess und die aktive Beteiligung vieler Bürger, Gemeinden und Vereine waren beispielhaft für andere Regionen in Mecklenburg-Vorpommern. Nach dreijähriger intensiver Arbeit, liegt mit diesem Rahmenkonzept jetzt ein umfassendes regionales und zukunftsweisendes Entwicklungskonzept für das UNESCO-Biosphärenreservat vor.

Nachhaltige Entwicklung

Baum Details anzeigen

Mit Augenmaß und Weitblick unser Land entwickeln

Baum

Mit Augenmaß und Weitblick unser Land entwickeln

Grundpfeiler der nachhaltigen Entwicklung sind die sozialen und wirtschaftlichen Bedürfnisse der Menschen und die Bedürfnisse der Umwelt, in der wir leben. Die nachhaltige Entwicklung versucht diese drei Grundbedürfnisse in Einklang zu bringen, damit auch die nachfolgenden Generationen ihre Bedürfnisse in sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Ausgewogenheit befriedigen können.

Wichtige Themen, die das Erreichen dieses Einklanges unterstützen sind: Agenda 21, der Schutz der Moore, erneuerbare Energien, internationale Beziehungen und Umweltbildung.

Nachhaltige Entwicklung

Baum Details anzeigen

Mit Augenmaß und Weitblick unser Land entwickeln

Baum

Mit Augenmaß und Weitblick unser Land entwickeln

Grundpfeiler der nachhaltigen Entwicklung sind die sozialen und wirtschaftlichen Bedürfnisse der Menschen und die Bedürfnisse der Umwelt, in der wir leben. Die nachhaltige Entwicklung versucht diese drei Grundbedürfnisse in Einklang zu bringen, damit auch die nachfolgenden Generationen ihre Bedürfnisse in sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Ausgewogenheit befriedigen können.

Wichtige Themen, die das Erreichen dieses Einklanges unterstützen sind: Agenda 21, der Schutz der Moore, erneuerbare Energien, internationale Beziehungen und Umweltbildung.

Nachhaltigkeit und Umweltbildung

Akteure des Hortes Am Schlossplatz Bützow stellen ihre Schülerprojekte am BNE-Messestand des StALU MM auf der Landesmesse Tier & Natur in MV im April 2016 vor. Details anzeigen

Akteure des Hortes "Am Schlossplatz Bützow" stellen ihre Schülerprojekte am BNE-Messestand des StALU MM auf der Landesmesse "Tier & Natur in MV" im April 2016 vor.

Akteure des Hortes Am Schlossplatz Bützow stellen ihre Schülerprojekte am BNE-Messestand des StALU MM auf der Landesmesse Tier & Natur in MV im April 2016 vor.

Akteure des Hortes "Am Schlossplatz Bützow" stellen ihre Schülerprojekte am BNE-Messestand des StALU MM auf der Landesmesse "Tier & Natur in MV" im April 2016 vor.

Das StALU MM ist seit Jahren im Rahmen von Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sowie der EMAS-Zertifizierung als anerkannter Partner und Netzwerkakteur im Sinne einer nachhaltigen Regionalentwicklung innerhalb seines Amtsbereiches und darüber hinaus wirksam.

Naturschutz und nachhaltige Regionalentwicklung

Die Erfüllung von Aufgaben des Naturschutzes erschöpft sich nicht in der Sicherung, Entwicklung und Pflege von Lebensräumen und Arten, sondern erfordert die Integration in andere Bereiche unserer Gesellschaft. Ziel ist es, Konflikte zwischen Naturschutz und Naturnutzern zu minimieren und die Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen zu erhöhen. Hierfür ist es besonders Erfolg versprechend, wenn regionale Akteure in Aktivitäten des Naturschutzes mit einbezogen werden und, soweit möglich, auch an der Inwertsetzung von Natur teilhaben können.

Neuigkeitenbrief Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) / Lokale Agenda 21 in M-V

Um einer zukunftsfähigen Entwicklung näher zu kommen, ist die Orientierung der Bildung in allen Bereichen hin zu einer "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) erforderlich. Die gleichnamige UN-Dekade von 2005 bis 2014 und das 2015 begonnene Weltaktionsprogramm unterstützen diese Veränderungen auf nationaler, internationaler und ebenso auf regionaler oder kommunaler Ebene. Neben der bisherigen Umweltbildung umfasst dieses Konzept z.B. globales Lernen, Friedenspädagogik, Mobilitäts-, Gesundheits- und Konsumerziehung und will soziale, ökonomische, ökologische und globale Aspekte integrieren. Bildung für nachhaltige Entwicklung stützt sich auf die Agenda 21 und die Empfehlungen des Weltgipfels in Johannesburg 2002. Die Transferstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung / Lokale Agenda...

Projekt Bienenlehrpfad

Biene auf Blüte Details anzeigen

Biene auf Blüte

Biene auf Blüte

Biene auf Blüte

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt hat auf seinem Gelände einen eigenen Bienenlehrpfad. Er wurde 2015 anlässlich des 25-jährigen Landesjubiläums eröffnet. Zum Bienenlehrpfad gehören eine Bienenweide, Informationstafeln, mehrere kleine und ein großes Insektenhotel. Letzteres verdankt seine fröhlich wirkende, bunt leuchtende Rückwand Schülerinnen und Schülern der Montessori-Schule Schwerin. Schnell entstand die Idee, die Zusammenarbeit zum beiderseitigen Nutzen fortzusetzen. Im April 2016 wurde eine erste Vereinbarung zwischen der Schule und dem Ministerium unterzeichnet, bei der...

Reduzierung des Flächenverbrauchs

Industriebrachfläche in Schwerin Details anzeigen

Flächenrevitalisierung in der Landeshauptstadt Schwerin: Gewerbe- und Industrie­brache

Industriebrachfläche in Schwerin

Flächenrevitalisierung in der Landeshauptstadt Schwerin: Gewerbe- und Industrie­brache

Die Bundes­regierung hat sich im Rahmen der "Nationalen Strategie für eine nach­haltige Entwicklung" das Ziel gesetzt, dem anhaltenden Trend eines hohen Flächen­verbrauchs entgegen­zuwirken und die tägliche Nutzung neuer Siedlungs- und Verkehrs­flächen bis zum Jahr 2020 deutschland­weit auf 30 Hektar pro Tag zu reduzieren.

Schutz und Nutzung der Moore in Mecklenburg-Vorpommern

Wiedervernässtes Moor - Polder Große Rosin, am Kummerower See Details anzeigen

Wiedervernässtes Moor - Polder Große Rosin, am Kummerower See

Wiedervernässtes Moor - Polder Große Rosin, am Kummerower See

Wiedervernässtes Moor - Polder Große Rosin, am Kummerower See

Mecklenburg-Vorpommern ist mit ca. 300.000 ha eines der moorreichsten Bundesländer. Der überwiegende Teil davon befindet sich in landwirtschaftlicher Nutzung. Insbesondere in den Jahren von 1960 bis 1990 fanden in der Mehrheit der Moore umfangreiche, tiefgreifende Entwässerungsmaßnahmen als Voraussetzung für eine intensive landwirtschaftliche Bewirtschaftung statt. Folgen der damit einhergehenden Torfmineralisierung sind in starkem Maße Höhenverluste und klimarelevante Treibhausgasemissionen.

Streuobstgenussschein

Apfelbäume Details anzeigen

Apfelbäume

Apfelbäume

Apfelbäume

Als von Menschen geschaffene Kulturlandschaften gelten Streuobstwiesen in weiten Teilen Europas zu den artenreichsten Lebensräumen überhaupt. Mindestens 5.000 sowohl offenland- als auch waldgebundene Tier- und Pflanzenarten sind hier zu Hause.

Mehr als 1.200 Apfelsorten, 1.000 Birnensorten, 250 Kirschsorten und 320 Zwetschgensorten sind bekannt.

Zu den wichtigsten schützenswerten Arten in Streuobstwiesen gehören die z. B. Wildbienen. Da 80 Prozent aller heimischen Blütenpflanzen auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen sind, erbringen Bienen kaum bezifferbare Ökosystemleistungen.

 Umweltindikatoren (1)

Umweltindikatoren

Die Länderinitiative Kernindikatoren (LIKI) ist eine Arbeitsgemeinschaft von Umweltfachbehörden, die Kompetenzen der Länder und des Bundes für die Indikatorenarbeit bündelt.
Mittelpunkt der Indikatorenarbeit ist ein gemeinsamer Satz von 24 umweltspezifischen Nachhaltigkeitsindikatoren (Umweltindikatoren) des Bundes und der Länder.

 Projekte und Aktionen (5)

17. Schülerprojektwettbewerb „Schüler staunen …“ 2016-2018

Der 17. SPW wurde erfolgreich abgeschlossen.Details anzeigen
Der 17. SPW wurde erfolgreich abgeschlossen.

Der 17. SPW wurde erfolgreich abgeschlossen.

Der 17. SPW wurde erfolgreich abgeschlossen.

Am Donnerstag, den 28. Juni 2018, endete mit der Auszeichnungsveranstaltung im Rostocker Rathausfoyer offiziell der 17. Schülerprojektwettbewerb "Schüler staunen…" 2016 – 2018 des StALU MM und seiner 14 Wettbewerbspartner. Schirmherr des Wettbewerbes war der Minister für Landwirtschaft und Umwelt MV, Dr. Till Backhaus. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1-12 von Schulen und Einrichtungen aus dem Landkreis sowie der Hanse- und Universitätsstadt Rostock waren aufgerufen, sich mit ihren umweltbezogenen Ideen und Projekten aktiv einzubringen. Einsendeschluss war der 31. März 2018. 43...

18. Schülerprojektwettbewerb „Schüler staunen …“ 2018-2020

„Schüler staunen …“ 2018 – 2020 Details anzeigen
„Schüler staunen …“ 2018 – 2020

„Schüler staunen …“ 2018 – 2020

„Schüler staunen …“ 2018 – 2020

Am 20. September 2018 startete mit der Auftaktveranstaltung beim Wettbewerbspartner, der Nordwasser GmbH in Rostock, offiziell der 18. Schülerprojektwettbewerb "Schüler staunen…" 2018 – 2020 des StALU MM und seiner 15 Wettbewerbspartner.

Schirmherr des Wettbewerbs ist der Minister für Landwirtschaft und Umwelt MV, Dr. Till Backhaus.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1-12 von Schulen und Einrichtungen aus dem Landkreis sowie der Hanse- und Universitätsstadt Rostock sind aufgerufen, sich mit ihren neuen umweltbezogenen Ideen und Projekten aktiv am Wettbewerb zu beteiligen.

26. Neubrandenburger Kolloquium am 19. September 2017

„Aktuelle Herausforderungen der Siedlungswasserwirtschaft“

Details anzeigen

Das 26. Neubrandenburger Kolloquium am 19. September fand in diesem Jahr zum Thema „Aktuelle Herausforde­rungen der Siedlungswasserwirtschaft“ statt.

Zu Gast waren unter anderem Referenten vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), der Universität Rostock und der Technischen Universität Berlin.

(Bio)EnergieDörfer Mecklenburg-Vorpommern

Das Coaching (Bio)EnergieDörfer ist ein durch das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Stiftung Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV gefördertes Projekt, das v.a. kleine Gemeinden und Kommunen über die nachhaltige Nutzung erneuerbarer Energien gemäß der lokalen und regionalen Ressourcen informiert und begleitet.

Verbände legen Bestandsaufnahme zur derzeitigen Form der Landnutzung vor

Aktionsprogramm Nachhaltige Landwirtschaft M-V

Vertreter verschiedener Verbände, Institutionen und Einzelpersonen haben das Aktionsprogramm Nachhaltige Landwirtschaft M-V herausgegeben. Auch der NABU Mecklenburg-Vorpommern hat bei der inhaltlichen Erstellung mitgewirkt.