Wesentliche Änderung einer bestehenden Biogasanlage der Aalberts-Krap GmbH am Standort Schlieffenberg

Bekanntgabe nach § 5 Absatz 2 des Gesetztes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG)

Nr.AA-Nr.: 36/2019  | 16.09.2019  | StALU MM  | Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg

Die Aalberts-Krap GmbH, Schlieffenberger Dorfstraße 11 in 18279 Lalendorf OT Schlieffenberg beabsichtigt in der Gemeinde Lalendorf, Gemarkung Schlieffenberg, Flur 1, Flurstücke 42/2 und 42/3 die bestehende Biogasanlage (BGA) durch Änderungsmaßnahmen hinsichtlich der Betriebsweise und Beschaffenheit wesentlich zu ändern.

Gegenstand der wesentlichen Änderung sind die Erhöhung der Inputstoffmengen von 122 t/d auf 137 t/d, die Installation von drei Radialventilatoren zur Verbesserung der Biogasförderung sowie die Entdrosselung der Blockheizkraftwerke 5 und 6 auf jeweils 576 kW Feuerungswärmeleistung. Durch die geplante Änderung kommt es zu einer Erhöhung der bisher genehmigten Feuerungswärmeleistung von 2.124 kW auf 2.278 kW, die jährliche Biogasproduktionskapazität von 3,87 Mio. Nm³ bleibt unverändert.

Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg hat als Genehmigungsbehörde eine allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gemäß § 9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 i. V. m. § 7 UVPG in Verbindung mit Nr. 8.4.2.1 der Anlage 1 des UVPG durchgeführt.

Aus der Betrachtung der Merkmale und des Standortes der Vorhaben sowie der Art und den Merkmalen der möglichen Auswirkungen ergibt sich, dass durch das Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Auswirkungen auf die in Anlage 3 Nr. 2.3 genannten Schutzgüter des UVPG hervorgerufen werden können.

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung ist daher nicht erforderlich.

Diese Feststellung ist gemäß § 5 Abs. 3 Satz 1 UVPG nicht selbstständig anfechtbar.

Die Genehmigungsbehörde wird über den Antrag nach den Vorschriften des Bundes-Immissionsschutzgesetzes entscheiden.