Ankündigung: Geländebegehungen zur Aktualisierung naturschutzfachlicher Bestandserfassungen in Westmecklenburg

Nr.B 05/20  | 05.02.2020  | StALU WM  | Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg

Im Auftrag des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg erfolgt ab April 2020 bis voraussichtlich August 2022 in folgenden 7 Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung eine Überprüfung des Erhaltungszustands der Arten Rotbauchunke und Kammmolch nach Anhang II der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie, 92/43/EWG):

 

  • Santower See (DE 2133-301)
  • Jameler Wald, Tressower See und Moorsee (DE 2133-302)
  • Wald- und Kleingewässerlandschaft Everstorf (DE 2133-303)
  • Kleingewässerlandschaft westlich von Dorf Mecklenburg (DE 2134-301)
  • Kleingewässerlandschaft südöstlich von Rehna (DE 2232-301)
  • Kleingewässerlandschaft am Buchholz (nördlich Schwerin) (DE 2334-306)
  • Wälder bei Mestlin und Langenhägener Seewiesen (DE 2437-301)

 

Die Lage dieser Gebiete ist der anliegenden Karte zu entnehmen.

 

Zu diesem Zweck ist es erforderlich, dass Grundstücke, auf denen potentielle Laichgewässer dieser Arten vorkommen können, betreten werden. Die Untersuchungen dienen u. a. der Dokumentation zur Einhaltung von Berichtspflichten, die entsprechend der FFH-Richtlinie erforderlich sind.

 

Nach § 9 Abs. 1 Ziffer 1 Naturschutzausführungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern sind Bedienstete und Beauftragte der Naturschutzbehörden zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben berechtigt, Grundstücke - mit Ausnahme von Wohngebäuden - zu betreten, um Bestandserhebungen oder ähnliche Arbeiten durchzuführen sowie Fotografien anzufertigen.

 

Die Erhebungen werden von der Stiftung Umwelt- und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Die ausführenden Personen werden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben besonders schonend vorgehen und führen ein Schreiben der Beauftragung mit.

 

Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg bittet den betroffenen Personenkreis auf diesem Wege um Verständnis.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Terhalle (Tel. 0385 / 59 58 6-414) oder Herr Meyer (Tel.: 0385 / 59 58 6-410) als Projektverantwortliche zur Verfügung.

 

 

Die Planung wird aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und aus dem Haushalt des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern gefördert.