20 Jahre gut Dummerstorf – „Ein Leuchtturm der Landwirtschaft“

Nr.171/2019  | 01.07.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Die Gut Dummerstorf GmbH blickt zurück auf 20 erfolgreiche Jahre als moderner Landwirtschaftsbetrieb, als Praxispartner agrarwissenschaftlicher Forschungseinrichtungen, als Arbeitgeber und Ausbilder für Studenten und Lehrlinge und als landwirtschaftlicher Demonstrationsbetrieb.

„Mit dem Gut haben wir einen absoluten Leuchtturm der Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Auf das Erreichte können wir mit Stolz zurückblicken“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Agrarstaatssekretär Dr. Jürgen Buchwald bei der Festveranstaltung vor Ort.

Gemeinsam mit der Belegschaft nutzte er den feierlichen Rahmen, um den langjährigen Betriebsleiter Klaus Parr in den Ruhestand zu verabschieden. Dieser gestaltete die erfolgreiche Entwicklung des Gutes seit Gründung maßgeblich mit. Seine Nachfolge tritt der 28-jährige Lucas Pieper an, der nach Abschluss seines Studiums an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock als Volontärverwalter in einem Landwirtschaftsbetrieb und als Flächenmanager in der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH tätig war.

Dr. Buchwald würdigte Parr als „absoluten Glückgriff“, der seinen Beruf immer „mit Leib und Seele“ ausgeübt hat. Dem gebürtigen Neubrandenburger Pieper wünschte er viel Erfolg für die verantwortungsvolle neue Aufgabe.

Das Gut Dummerstorf sei breit aufgestellt und mehr als ein normaler Landwirtschaftsbetrieb, so Buchwald. Es vereine landwirtschaftliche Praxis, Forschung und Lehre unter einem Dach. „Was viele damals für eine Schnapsidee hielten, wurde zu einer echten Erfolgsgeschichte“, reflektierte der Staatssekretär. Für ihr großartiges Engagement sprach er der Geschäftsführung, der Betriebsleitung und allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen seinen Dank und seine Anerkennung aus.  

Auch erinnerte er an die wechselvolle Geschichte, die mit dem Standort verbunden ist: Nach Erwerb durch das Deutsche Reich wurde das Gut zum Aufbau eines Institutes für Tierforschung im Jahre 1939 der „Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft“ zugesprochen. Zu DDR-Zeiten wurde es durch die Akademie der Landwirtschaftswissenschaften betrieben. Da es sich um ehemaliges Reichsvermögen handelte, fiel das Gut nach der Wiedervereinigung dem Bund zu.

Bereits 1994 wurden der Erwerb und die Überführung des Gutes Dummerstorf in Landeshoheit beschlossen, um die Versuchsbasis für die Agrarforschung in MV sowie für die Aus- und Weiterbildung zu sichern. 1999 ging das Gut Dummerstorf offiziell in den Besitz des Landes Mecklenburg-Vorpommern über.

„Das Konzept, das Gut als hundertprozentige Tochter der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern zu führen, hat sich bewährt, denn das Unternehmen schreibt schwarze Zahlen und gilt als wichtiger Anlaufpunkt für Forschung und Praxis auch über die Landesgrenzen hinaus“, so der Staatssekretär. Heute produziert das Unternehmen nach modernen betriebswirtschaftlichen Grundsätzen auf über 1.000 Hektar Marktfrüchte, Futter, Milch, Zucht- und Schlachtvieh.

Kurz nach der Gründung des Betriebes wurden die vorhandenen Gebäude umgebaut bzw. saniert und ein moderner Kuhstall neu errichtet. Sämtliche Betriebseinrichtungen wurden auf dem Betriebsgelände konzentriert. Hohe Anfangsinvestitionen für landwirtschaftliche Maschinen wurden getätigt, um den Anforderungen modernster Landwirtschaft gerecht zu werden. Heute zählt das Gut Dummerstorf mit seinen 470 Milchkühen zu den größten Milchlieferanten der Region: Rund 5,4 Millionen kg Milch wurden 2018 an die Molkerei verkauft, das entspricht etwa 11.270 kg Milch pro Kuh. Auch im Ackerbau werden zuweilen Spitzenträge erzielt. Bei Getreide lag der Durchschnitt der letzten Jahre bei 85 Dezitonnen pro Hektar, bei Winterraps waren es 44 Dezitonnen pro Hektar.

„Diese Zahlen belegen, was heute alles in der Landwirtschaft möglich ist. Dabei zeigte sich das Gut immer als innovativ und offen für neue Vorschläge“, erklärte Dr. Buchwald.

Heute kann das Gut auch auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit verschiedenen Einrichtungen aus Forschung und Lehre zurückblicken, denen es landwirtschaftliche Flächen, Betriebseinrichtungen und Dienstleistungen zur Verfügung stellt. Zu diesen Partnern gehören:

  • die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei,
  • die LMS,
  • das Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (FBN),
  • Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. Potsdam (ATB) oder auch
  • das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL).
  • die Agrarwissenschaftliche Fakultät der Universität Rostock.

Darüber hinaus ist Gut Dummerstorf Partnerbetrieb für studentische Praktika und bildet Landwirte aus.