Minister eröffnet die Redefiner Hengstparaden 2018

Nr.305/2018  | 07.09.2018  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat in den zurückliegenden 25 Jahren mehr als 30 Millionen Euro in den Erhalt und die Sanierung des Landgestüts Redefin investiert. „Mit den Investitionen in das Landgestüt haben wir nicht nur den Erhalt eines geschichtsträchtigen Schmuckstückes im Land, sondern auch den Fortbestand einer der bedeutendsten historischen Anlagen der Pferdezucht in ganz Deutschland gesichert“, sagte Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus am Sonntag zur Eröffnung der Redefiner Hengstparaden.

Das 1812 gegründete Landgestüt sei nicht nur Austragungsort gefragter Veranstaltungen, sondern habe sich in den 200 Jahren seines Bestehens vor allem einen Namen als Ort qualitativ hochwertiger Pferdezucht erarbeitet. „In den Stallungen stehen Zuchthengste der Rasse Lewitzer Schecken oder des Rheinisch-Deutschen Kaltblutes. Mit der Zucht dieser Tiere leistet das Gestüt einen Beitrag zum Erhalt dieser selten gewordenen Rassen“, so der Minister. Zudem stehe das Landgestüt Redefin für die Entwicklung des Pferdesportes und für die Aus- und Weiterbildung von Pferdesportlern. Über die Landesreit- und Fahrschule habe sich die Einrichtung zu einem Dienstleister in allen Fragen der Pferdehaltung sowie der Ausbildung von Pferden, Reitern und Fahrern entwickelt. Das Gestüt fühle sich überdies der Brauchtumspflege und dem Erhalt des kulturellen Erbes in MV verpflichtet. „In diesen Dreiklang aus Zucht, Ausbildung sowie Kultur und Tourismus reihen sich auch die Redefiner Hengstparaden ein“, so Backhaus.

Er würdigte die an drei September-Sonntagen stattfinden Hengstparaden – diesmal gehen sie am 09., am 16. und am 23. September über die Bühne – als „Aushängeschild des Landgestüts Redefin“ und als „absoluten Publikumsmagneten“.

Seit der ersten Hengstparade im Jahr 1935 seien insgesamt 1,2 Millionen Besucher zu den Hengstparadetagen gekommen. Derzeit zieht das Landgestüt mit einer Fülle von Veranstaltungen, darunter kochkarätige internationale Wettbewerbe, Messen wie die Lebensart oder Konzerte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, jährlich rund 80.00 Besucher an.