Landesvermessung schaltet historische Luftbilder von 1953 frei

Nr.123  | 31.08.2018  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Luftbilder dokumentieren den Landschaftszustand zu einem bestimmten Zeitpunkt und enthalten alle aus der „Vogelperspektive“ sichtbaren Landschaftsinformationen. Die erste großflächige Luftbildbefliegung für die Landesfläche Mecklenburg-Vorpommerns wurde im Jahr 1953 durch die sowjetischen Streitkräfte durchgeführt. Das analoge Bildmaterial, bestehend aus ca. 3.300 Schwarz-Weiß-Luftbildern, wurde nun durch die Landesluftbildstelle des Amtes für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen im Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern digitalisiert und als Offline-Daten über den Geodatenservice ( www.laiv-mv.de ) oder als kostenfreier Abruf von Auszügen aus Landkarten über das GeoPortal.MV ( www.geoportal-mv.de ) für die Allgemeinheit bereitgestellt.

 

Das Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen im Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern ist die für das amtliche Vermessungswesen des Landes zuständige obere Vermessungs- und Geoinformationsbehörde. Aufgabe des amtlichen Vermessungswesens ist es, die Geobasisdaten für die Landesfläche zu erheben und landesweit nachzuweisen. Unter Geobasisdaten sind der vermessungstechnische Raumbezug, die geo-topographischen Informationen und das Liegenschaftskataster zu verstehen.