Dürrehilfe: Minister erwartet morgen Zusage für 25 Mio vom Land

Bund stellt gleiche Summe für MV bereit

Nr.295/2018  | 29.08.2018  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Mecklenburg-Vorpommern werden für die Auflage eines Hilfsprogramms für die von Einnahmeverlusten durch die Trockenheit betroffenen Landwirte 25 Millionen Euro aus Bundesmitteln zur Verfügung stehen.

„Ich bin optimistisch, dass der Finanzausschuss des Landtages in seiner morgigen Sitzung der kurzfristigen Bereitstellung von Landesmitteln in gleicher Höhe zustimmen wird“, sagte Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus nach Bekanntgabe der Dürrehilfemittel des Bundes für MV.

Damit stünden insgesamt 50 Millionen Euro zur Schadensregulierung für landwirtschaftliche Betriebe bereit, die nach den jüngsten Ernteausfällen – gemessen am Durchschnitt dreier von fünf zurückliegenden Jahren – Einnahmeverluste von mehr als 30 Prozent zu verkraften haben.

Die von Bund und Land bereitgestellten Mittel stellen den maximal zur Verfügung stehenden Finanzrahmen für die vorgesehenen Schadenshilfen dar.

Allerdings sind die einheitlichen Kriterien zur Gewährung der Hilfen bislang nicht endgültig mit dem Bund geklärt. Am Freitag wird es dazu ein weiteres Treffen von Fachleuten aus Bund und Ländern geben. „Ich bin zuversichtlich, dass die Kriterien so gestaltet sein werden, dass eine bedarfsgerechte Hilfe schnell möglich wird, um den Betrieben ihre Existenz zu sichern“, so der Minister.