Ökologische Vorrangflächen können ab 1. Juli gemäht und beweidet werden

Nr.223/2018  | 29.06.2018  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Ab Sonntag, dem 01. Juli 2018, können Landwirte in ganz Mecklenburg-Vorpommern Bracheflächen, die als ökologische Vorrangflächen im Agrarantrag ausgewiesen wurden, für Mahd und Beweidung nutzen. Das hatte Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus bereits am 19. Juni verfügt. Ein gesonderter Antrag dazu ist nicht erforderlich.

„Wir wollen damit den viehhaltenden Betrieben in der aktuellen Trockenperiode helfen“, sagte der Minister.

Landwirtschaftliche Unternehmen in MV müssen derzeit erhebliche Einbußen in der Futtererzeugung hinnehmen. Bereits der erste Futterschnitt war unter den in normalen Witterungsjahren erzielten Erträgen zurück geblieben. Die geringen Niederschlagsmengen der vergangenen Wochen lassen weitere Mindererträge erwarten. In einigen Regionen des Landes fiel seit Ostern kein Niederschlag mehr.