Minister: Verbandsfusion birgt Zukunftspotenzial für Rinderhaltung

Nr.058/2018  | 13.03.2018  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus wertet die für Anfang 2019 vorgeschlagene Fusion des Landeskontrollverbandes für Leistungs- und Qualitätsprüfung Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LKV) und des Rinderzuchtverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.G. (RZMV) als „Schritt in die richtige Richtung“. „Beide Verbände sind starke und leistungsfähige Partner der Milchkuh- und Rinderhalter des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Mit der Fusion entsteht eine neue Organisation, die die Kompetenzen beider Verbände zusammenführt und neue zukunftsweisende Angebote an die Mitglieder ermöglicht“, sagte der Minister.

Der Güstrower Landeskontrollverband für Leistungs- und Qualitätsprüfung Mecklenburg-Vorpommern e.V. übernimmt als zertifizierter Dienstleister für Rinder-, Ziegen- und Schafhalter die Milchkontrolle unter Gesichtspunkten der Tiergesundheit, die Milchgüteprüfung der angelieferten Milch sowie Beratung und Service für alle Bereiche der Milcherzeugung. Der 1990 in Laage gegründete Rinderzuchtverband ist Gesellschafter der RinderAllianz, eines ein national wie international anerkannten Partners in der Rinderzucht, zu dessen Geschäftsfeldern neben der Bullenaufzucht und Spermavermarktung u. a. die Zucht und Vermarktung von Fleischrindern gehört. Die Vorstände beider Verbände hatten heute mitgeteilt, dass sie nach eingehender Prüfung ihren Mitgliedern gemeinsam den Vorschlag zur Fusion unterbreiten. Ziel sei die weitere Verbesserung der Dienstleistungen für Rinderhalter in Mecklenburg-Vorpommern.

„Milchkuh- und Rinderhaltern steht damit auch in Zukunft eine starke und leistungsfähige Zucht-, Kontroll- und Dienstleistungseinrichtung zur Seite, die mit innovativen Ideen zur Stabilisierung und Entwicklung des Sektors beiträgt“, so der Minister.