Seenplatte im Miniaturformat: Sonderpostwertzeichen aufgelegt

Nr.351/2017  | 02.11.2017  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Im Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz in der Neustrelitzer Schlossstraße 12/13 wird heute das Sonderpostwertzeichen „Mecklenburgische Seenplatte“ der Öffentlichkeit präsentiert. Die von der Deutschen Post in Kooperation mit dem Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e. V. in der Reihe „Wildes Deutschland“ aufgelegte Briefmarke zeigt eine stimmungsvolle Ansicht des Mühlensees bei Speck, aufgenommen von dem National-Geographic-Fotografen Norbert Rosing.

„Das Motiv nimmt Bezug auf eine einzigartige Landschaft mit etwa 1170 großen und kleinen Seen, die in der letzten Eiszeit vor rund 15.000 Jahren entstanden sind, darunter die Müritz als größter See Nordostdeutschlands“, sagte Dr. Jürgen Buchwald, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, anlässlich der Präsentation des Sonderpostwertzeichens.

Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei sicherten den Menschen in dem mit nur 48 Einwohnern je Quadratkilometer dünn besiedelten Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte seit jeher ihren Lebensunterhalt, erinnerte Buchwald. Daneben spiele heute der naturnahe Tourismus eine bedeutende Rolle. „Die Seenplatte bietet unterschiedlichste Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Diesen Reichtum schützen wir mit sechs Nationalen Naturlandschaften vom Biospärenreservat über vier Naturparke bis zum Müritz-Nationalpark“, so Buchwald. Der mit 32.000 Hektar Landfläche größte deutsche Nationalpark, dessen Buchenbestand 2011 als Unesco-Weltnaturerbe anerkannt wurde, trage maßgeblich zum Wildnis-Schutzziel der Bundesrepublik bei, sagte der Staatsekretär.

Eine kontinuierlich steigende Zahl von Gästen aus dem In- und Ausland suche inzwischen in der Region Mecklenburgische Seenplatte Naturerleben, Ruhe, Entspannung und finde sie in Aktivitäten wie Wandern, Schwimmen, Reiten oder Bootstouren.

„Die Briefmarke sendet ab heute ein Bild dieser Landschaft im Miniaturformat um die Welt“ so der Staatsekretär. „Mit ihr geht eine Botschaft auf die Reise: Die Mecklenburgische Seenplatte bietet ihren Gästen Erholung in echter natürlicher Wildheit und Schönheit.“