Alleenschutz: Minister pflanzt Ahornbäume in Deyelsdorf

Nr.128/2017  | 19.04.2017  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Am Freitag, dem 21. April 2017, um 14 Uhr, beteiligen sich Dr. Till Backhaus, zuständiger Minister für den Alleenschutz im ländlichen Raum, und Sandra Boy, Bürgermeisterin der Gemeinde Deyelsdorf, an der Pflanzung einer einseitigen Baumreihe aus 65 Spitzahorn und 10 Feldahorn in der Gemeinde Deyelsdorf (LK Vorpommern-Rügen).

Dafür stellt das Land fast 22.000 Euro aus dem Alleenfonds bereit. Auch werden um die Jungbäume herum, zur Förderung einer kleinflächigen Insektenvielfalt, so geannte Krautinseln belassen, um die Bäume bei Pflegearbeiten nicht zu beschädigen.

Auch hat die Gemeinde angekündigt, in den Wintermonaten auf den Einsatz von Streusalz zu verzichten. Landesweit treten seit einigen Jahren zunehmende Vitalitätsverluste in alten Alleen an Straßen auf, die durch Streusalz hervorgerufen werden. Bereits ein drei Monate währender Winter reicht aus, um den in der Literatur empfohlenen Höchstwert von 1,0 kg Streusalz je Quadratmeter zu überschreiten.

Zur Neupflanzung laden wir Medienvertreter herzlich ein!

Wo: Deyelsdorf, ländl. Weg (Amt Recknitz-Trebetal)

Dorfstrasse 21 in Fäsekow

(aus Richtung Tribsees gleich hinter dem

Ortseingangsschild)

Nach Brandenburg weist Mecklenburg-Vorpommern den den höchsten Alleenbestand auf. Der Gesamtbestand an Alleen und einseitigen Baumreihen betrug im Jahr 1996 insgesamt 4.374 km und hat zwischen 1990 und 2016 um ca. 570 km Baumreihe zugenommen. Etwa 58% davon befinden sich an Kreis- und Gemeindestraßen sowie ländlichen Wegen.

Seit Bestehen des Alleenfonds im Jahr 1994 wurden bis Ende 2016 fast 13 Mio. Euro eingezahlt und fast 11 Mio. Euro an kommunalen Straßen und ländlichen Wegen ausgegeben – davon ca. 70% für Pflegemaßnahmen und Nachanpflanzungen in lückigen Alleen.